Mein Pferd

Jaenera III

Poseido LXVI x Kenia XXI

PRE, 2007

2 Nachkommen

Ich lernte Jaenera bereits als Jährling kennen, als ich auf dem Betrieb von Anita Hettich ein Praktikum absolvierte. 2013 hatte ich dann die Chance dieses besondere Pferd von Anita zu übernehmen. Schon damals hatte sie emotional einen grossen Wert für mich.

Dieser Wert ist über die letzten Jahre immer weiter gestiegen. Sie gibt mir so viel, was sich nicht in Worte fassen lässt. Sie hält mir immer einen Spiegel vor – und dabei hat sie sehr viel Geduld. Sie ist meine grösste Lehrerin und wichtige Wegbegleiterin. Sie trug und trägt einen grossen Teil zu meiner reiterlichen Entwicklung bei.

Zudem bestätigt sie mir immer wieder, dass es beim Umgang mit Pferden nicht einfach nur um die Sache zB. das Reiten an sich geht. Sondern auch um die eigene Persönlichkeitsentwicklung. Jaenera ist enorm sensibel und leistungsbereit. So ist ihr Übereifer immer mal ein grosses Thema. Meine Aufgabe wird es dabei, ihr genügend Ruhe zu vermitteln um beispielsweise auch schwierigere Lektionen harmonisch zu lösen. Manchmal enorm schwer für mich als Person, die gerne „vorwärts“ macht. Genau da liegt der Knackpunkt. Ich muss diesen Zug an mir aktiv ablegen, damit wir weiterkommen können. Immer wieder muss ich mich an der Nase nehmen, nicht zu viel wollen und bewusst einen Schritt zurück gehen um vorwärts zu kommen. Ich denke immer wieder: Sie ist einfach das perfekte Pferd für mich. Denn so vieles lässt sich vom Umgang mit den Pferden auf das „restliche Leben“ übertragen. So bringt mir auch das genannte Beispiel für meinen Alltag viel. Ich finde den Umgang mit Pferden gerade aus diesem Blickwinkel wahnsinnig spannend.

Das alles und noch viel mehr tut sie jeden Tag für mich. Und dafür bin ich ihr unendlich dankbar. Sie ist mir enorm wertvoll und ich hoffe, noch viele Jahre mit ihr geniessen zu dürfen.

 

Hier eine Galerie die einige besondere Momente festhält  – von Jaeneras Entstehung bis heute.